Macht Achtsamkeits- Meditation intelligent und glücklich?
(Wie wichtig ist ein gesunder Schlaf für die geistige Leistungsfähigkeit?)

 

Obwohl wir im Schlaf potentiellen Angreifern hilflos ausgesetzt sind, gehört der Schlaf zu den evolutionären Gewinnern.
Aber was passiert im Schlaf?
Warum kann unser Gehirn nicht auf den Schlaf verzichten?
Neuere Untersuchungen (z.B. Ji und Wilson, 2007) unterstützen die Hypothese eines Replays von Erfahrungen aus dem Wachzustand. Durch das nächtliche Wiederholen der Erlebnisse des Tages können Gedächtnisinhalte (um-)strukturiert und verfestigt werden.

 

 

 

wichtig! im video nach 5 und 10 min. Testfragen einbauen!!!!!

 

 


Aber nicht nur unser Gedächtnis scheint von Ausflügen ins Reich der Träume zu profitieren. Insbesondere die Ergebnisse einiger Schlafentzug-Experimente (z.B. Lo et al., 2012), weisen auf die Bedeutung eines gesunden Schlafs für die kognitive Leistungsfähigkeit (Dauer-Aufmerksamkeit, Arbeitsgedächtnis, etc.) hin.
Zudem stellt sich insbesondere vor dem Hintergrund der circardianen Rhythmik die Frage: Wann sollte ein Arbeitstag (oder Schultag) beginnen?



Keywords:

Schlafforschung - Schlaf - Intelligenz - Warum fallen wir nicht aus dem Bett? - Wahrnehmung im Schlaf - Aufwachen wenn der eigene Name gehört wird - selektive Wahrnehmung - EEG - Gehirn ist Nachts sehr aktiv - REM - Warum schlafen wir? - Warum träumen wir? - Schlafwandeln - Jules Lowe - Mord beim Schlafwandeln - Psychoanalytische Erklärungsversuche - Ich, Es, Überich - Träume mit sexuell gefärbten Inhalt (1/10 bei Männern; 1/30 bei Frauen) - Im Schlaf wird gelerntes nochmal durchgespielt (Replay bzw. Remix) - Lerngesetz der Wiederholung - Gedächtnisspuren - fluide Intelligenz - schlussfolgerndes Denken - Arbeitsgedächtnis- Exekutive Funktionen - Aufmerksamkeitskontrolle - Schlafmangel - Schlafdeprivation - Thomas Edison - Untersuchung des Gallup-Instituts: Im Vergleich zu 1942 schlafen Menschen im durchsch. (knapp) eine Stunde weniger - Flynn- Effekt - bessere Ernährung - bessere Bildungsangebote - Computerspiele bis spät in die Nacht - ADS - circadianer Rhythmus - Tief zwischen 6 und 7 Uhr - späterer Schulbeginn evtl. besser

Schlaf und Intelligenz_Gedächtnis Rechtsklick zum mp3-Download, dann "Ziel speichern unter..."
(32,2 MB) Länge: 35:04 Min.
Falls Sie gleich mehrere Episoden herunterladen wollen, ohne jede Seite einzeln aufrufen zu müssen, können Sie entweder das RSS-Feed oder i-Tunes nutzen.

 











Studien_Schlaf_Intelligenz_Gedächtnis
Besprochene Studien:

Text_Link Mrazek, M. D., Smallwood, J., Franklin, M. S., Baird, B., Chin, J. M., & Schooler, J. W. (2012). The role of mind-wandering in measurements of general aptitude. Journal of Experimental Psychology: General, 141, 788–798.

- 139 Versuchspersonen (durchschn. Alter = 18.75 Jahre)
- Beim Bearbeiten kognitiver Tests (Arbeitsgedächtnis, Intelligenz) wurde stichprobenartig abgefragt, ob ihre Gedanken abgeschweift seien (task unrelated thougts)
- Bemerkenswerte Korrelation (r = -.70) zwischen Mind Wandering und Allgemeiner Eignung (Arbeitsgedächtnis: OSPAN; Intelligenz: Raven; SAT: Scholastic Aptitude Test)



Text_Link Mrazek, M D, Franklin, M S, Phillips, D T, Baird, B, and Schooler, J W. (2013). ‘Mindfulness Training Improves Working Memory Capacity and GRE Performance While Reducing Mind Wandering’, Psychological Science, March 28, 2013. doi: 10.1177/0956797612459659

- 48 Studenten (14 Männer, 34 Frauen;  durchschn. Alter = 20.83 years, SD= 2.05)
- 2 Gruppen

  • Achtsamkeitsmeditation (N=26) 
    • 4 x 45min. Unterricht/Woche (2 Wochen lang)  
    • während des Unterrichts wurde 10 - 20 min. meditiert 
    • außerhalb des Unterrichts sollte täglich 10 min. meditiert werden 
    • Achtsamkeits-Training: Fokussierte Aufmerksamkeit auf Sinneserfahrungen (Atem, Geschmack einer Frucht, Geräusche einer Audio-Aufnahme) 
      • Sitzen in aufrechter Haltung (Schneidersitz, gesenkter Blick)
      • unterscheiden lernen zwischen natürlich auftauchenden Gedanken und elaborierten Gedanken
      • Reframing von Sorgen und Zukunftsängsten als mentale Projektionen
      • Gebrauch des Atems als Aufmerksamkeitsanker
      • dem Geist erlauben, auf natürliche Weise auszuruhen, anstatt zu versuchen auftauchende Gedanken zu unterdrücken
  • Ernährungsberatung (Kontrollgruppe; N=22) 
    • 4 x 45min. Unterricht/Woche (2 Wochen lang)  
    • Ernährungstagebuch  
    • Ein Experte vermittelte fundamentale Themen der Ernährungswissenschaften  
    • kein konkreter Ernährungsplan
       

Ergebnisse:
- Verbesserungen der Achtsamkeitsgruppe gegenüber der Kontrollgruppe in einer Arbeitsgedächtnisaufgabe (OSPAN) und im Leseverständnis (verbal GRE)
- weniger Mind-Wandering in der Achtsamkeitsgruppe

 Mrazek_Mindfulness Meditation_working memory
Mrazek, M D, Franklin, M S, Phillips, D T, Baird, B, and Schooler, J W. (2013). ‘Mindfulness Training Improves Working Memory Capacity and GRE Performance While Reducing Mind Wandering’, Psychological Science, March 28, 2013. doi: 10.1177/0956797612459659

 
Text_Link Killingsworth MA, Gilbert DT (2010) A wandering mind is an unhappy mind. Science 330:932.

- Probanden 2250 Erwachsene (58.8% Männer, 73.9% ansässig in den USA; durchschn. Alter: 34 years)
- Mithilfe einer iPhone-App (https://www.trackyourhappiness.org/) wurden die Probanden immer wieder nach ihrer Befindlichkeit gefragt ("How are you feeling right now?")
- Zudem wurde nach der aktuellen Tätigkeit gefragt ("What are you doing rigth now?") und ob ihr Geist gerade abschweift (“Are you thinking about something other than what you’re currently doing?”)

Ergebnisse:

- in 46,9% aller Fälle waren die Gedanken abgeschweift (Mind Wandering)
- Mind-Wandering während...
    > Selbstpflege (Zähneputzen, Duschen): 65%
    > Arbeit: 50%
    > Sport: 40%
    > Sex: 10%
- Wenn die Gedanken abschweiften waren die Probanden im Durchschnitt deutlich weniger glücklich (selbst bei unangenehmen Tätigkeiten!)
    > Themen des Mind Wandering sind häufig:
             - Sorgen, 
             - Ängste, 
              - Bedauern in der Vergangenheit nicht anders gehandelt zu haben


Text_Link Smallwood J, Andrews-Hanna J. (2013). Not all minds that wander are lost: the importance of a balanced perspective on the mind-wandering state. Front Psychol. 2013; 4: 441. Published online 2013 August 16. Prepublished online 2013 June 14. doi:  10.3389/fpsyg.2013.00441

- Mind Wandering sollte nicht prinzipiell "verdammt" werden
- Nachteile:
     > schlechtere Leistungen bei schwierigen Aufgaben (z.B. Reichle et al., 2010; Smallwood et al. (2008)
     >  kann die Ursache für schlechte Laune sein (Killingsworth, 2010)

- Vorteile:
     > wichtig für kreatives Denken/ Problemlösen (Baird et al., 2012)
     > unterstützt die Gedächtniskonsolidierung (Smallwood et al., 2011)



Zum Nachlesen und Vertiefen:

 





Schlaf und Intelligenz_Gedächtnis

mp3- Links:

Download_Audio_mp3 Funkkolleg Psychologie: Intelligenz

Download_Audio_mp3 Braincast: Default (+Tagträume)

Download_Audio_mp3 Sei jetzt hier! Achtsamkeits-Meditation (Braincast)

Download_Audio_mp3 Meditation in der Hirnforschung (Braincast)

Download_Audio_mp3 Meditation für Zweifler (SWR2)

Download_Audio_mp3 Kann Achtsamkeit heilen? (SWR2)

Download_Audio_mp3 Aufmerksamkeit im Hier und Jetzt (BR)

Download_Audio_mp3 Are we getting smarter? (Flynn-Effekt; All in the mind)

Download_Audio_mp3 Braincast: Aufmerksamkeit

Download_Audio_mp3 Braincast: Bewusstsein= Arbeitsgedächtnis?

Download_Audio_mp3 Braincast: Exekutive Funktionen

Download_Audio_mp3 Katherine MacLean: Meditation Effects on Concentration

Download_Audio_mp3 Meditation and the Brain with Daniel Siegel


Video- Links:

Video_Filmstreifen Manfred Spitzer:  Meditation

Video_Filmstreifen Meditation im Scanner - Video (Braincast)

Video_Filmstreifen Manfred Spitzer: Was passiert im Gehrin, wenn wir nichts tun?

Video_Filmstreifen Jon Kabat-Zinn: Breathscape Meditation

Video_Filmstreifen Jon Kabat-Zinn: Bodyscape Meditation

Video_Filmstreifen You're Already Awesome. Just Get Out of Your Own Way!: Judson Brewer

Video_Filmstreifen Amishi Jha: Improving Attention and Working Memory with Mindfulness Training

Video_Filmstreifen Dr. Jonathan Schooler on mind wandering and meta-awareness

Video_Filmstreifen Can Mindfulness Increase Our Resilience to Stress? (Richard Davidson)


 

 

 

 

Schlaf und Intelligenz_GedächtnisLiteratur:

Agarwal, P. K., Bain, P. M., & Chamberlain, R. W. (2012). The value of applied research: Retrieval practice improves classroom learning and recommendations from a teacher, a principal, and a scientist. Educational Psychology Review, 24,  437-448. 

Kornell, N., Hays, M. J., & Bjork, R. A. (2009). Unsuccessful retrieval attempts enhance subsequent learning. Journal of Experimental Psychology: Learning, Memory, and Cognition, 35, 989–998 

McDaniel, M. A., Thomas, R. C., Agarwal, P. K., McDermott, K. B., & Roediger, H. L. (2013). Quizzing in middle-school science: Successful transfer performance on classroom exams. Applied Cognitive Psychology. Published online Feb. 25 

Potts, R., & Shanks, D. R. (2013, July 1). The Benefit of Generating Errors During Learning. Journal of Experimental Psychology: General. Advance online publication. doi:10.1037/a0033194

Rohrer, D., Taylor, K., & Sholar, B. (2010). Tests enhance the transfer of learning. Journal of Experimental Psychology. Learning, Memory, and Cognition, 36, 233-239. 

Szpunar, K. K., Khan, N. &, & Schacter, D. L. (2013). Interpolated memory tests reduce mind wandering and improve learning of online lectures. Proceedings of the National Academy of Sciences, published online April 1, 2013 doi:10.1073/pnas.122176411


 

 [COMMENT0000000065]